Geschichte
Fischertagsverein
brauchtum. tradition. heimat.
 

Geschichte

Das älteste Fest, das den Bürger mit einbezieht in die Freude des Feierns, ist der Memminger Fischertag. Und wie es typisch ist für den rationell denkenden Schwaben, ist es ein Fest, das einen Zweck mit feiernder Fröhlichkeit vereint.

Im Reigen der deutschen Volksfeste steht der Memminger Fischertag einzig da:

Eine Bevölkerung, die sich zur Freude das Fest bereitet und sich dabei dem Gast nicht verschließt. Im Gegenteil, ihn gerne teilhaben lässt am Vergnügen des originellen Feierns.

 
 

Der Ursprung des Fischertags

Seit Jahrhunderten fließt der Bach durch unsere Stadt. Bei der Gründung des Ortes, aus dem Benninger Ried kommend, fließt er als künstlicher Wasserkanal, zu vielen Zwecken genutzt, durch die Stadt. Jedoch musste mindestens alle Jahre einmal dieser Bach gereinigt werden. Um aber die Forellen nicht verkommen zu lassen, die sich darin wohl fühlten, fischte man sie vor dem Wasserablassen heraus und führte sie nahrhafter Verwendung zu. Diese Tradition, die bis in das Jahr 1597 zurück zu verfolgen ist, wird bis heute fortgesetzt. Denn wenn der Stadtbach auch nicht mehr als Entwässerungskanal dient, findet sich immer wieder darin allerlei Gelumpe. Und wenn der Bach auch kein Trinkwasser mehr führt, sollte er schon sauber sein.
 
 

Fischertag der Neuzeit

Um die Jahrhundertwende ist das Fest neu organisiert worden und der Fischertagsverein wurde in 1900 gegründet. Seitdem veranstaltet dieser Verein das Bachausfischen und gibt damit der Stadt ein Fest, das zu den Höhepunkten des städtischen Lebens gehört. Vom Nachtwächter zum Büttel mit der Stadtgarde, vom Fischerzug über das Bachausfischen zum Krönungs-Frühschoppen und bis hin zum historischen Biwak und dem Fischerabend reihen sich die Veranstaltungen zu einer bunten Kette bürgerlichen Feierns. Alle fünf Jahre ist so genannter Großer Fischertag mit einer Ausweitung des festlichen Geschehens zum Theaterspiel und Festzug. Seit 1980, jetzt im vierjährigen Rhythmus, hat der Verein, der dazu durch Geschichte und Tradition, aber auch durch Können und Erfahrung berufen ist, das Wallensteinspiel etabliert. Ein Spiel, das bürgerliche Überlieferung in die Gegenwart transportiert und den Beweggrund des Fischertages mit einbindet.